Loading…

Umbau Creality Ender 3 Pro – Part 3

Willkommen beim 3ten Teil des Umbaus

Wie schon im Vorwort geschrieben, ist der Ender nicht der leiseste 3D Drucker. Der Lüfter im Netzteil kann einem schon den letzten Nerv rauben, wenn man den Umbau mit den Silent-Treibern schon gemacht hat und wenn dann der Netzteil-Lüfter alle 5 min losrauscht und man denkt, der Drucker hebt gleich ab. Deshalb fliegt auch dieser Lüfter raus 😈 …..

Als erstes wieder die Materialliste:

Stepdown- Converter: Amazon: AZDelivery 5 x LM2596S DC-DC

Wenn Ihr den ersten Teil des Umbaus schon bewerkstelligt habt und den Vorschlag von mir genutzt habt, solltet Ihr noch 3 bzw. 4 Stück übrig haben

Noctua Lüfter Ø 80mm: Amazon: Noctua NF-A8 FLX

Wie schon im Hotend nutze ich auch hier den Silent Lüfter von Noctua. Ich kann Euch versichern, den Drucker hört Ihr nicht mehr groß. Meiner steht bei mir in meinem Wohn-/Arbeitszimmer und ich muss schon öfters rüber schauen ob der überhaupt noch läuft 😉

Distanzadapter: Amazon: Computer Schrauben & Standoffs Set Sortiment

Dieses Set benötigt man doch dann und wann wenn man am Computer bastelt. Aus diesem Set benötigen wir nur die Distanzhalter, die sind normal für Mainboards (M3 x 6 + 6), in der Summe 2 Stück sowie je 2x M3 Muttern und M3 Schrauben

JST-Stecker Kit: Amazon: JST Stecker Kit + Krimpzange

Dieses Set werdet Ihr zwingend brauchen, es ist einiges bei dem Umbau an Steckern nachzufertigen und zu modifizieren. Außerdem, wenn Ihr eh schon mit Elektronik am Basteln seid und selber Leiterplatten fertigt, braucht man dieses Set zu 100%.

Der Umbau:

  • Als erstes stellen wir den Step-Down Regler auf 12V ein, dazu schließt man diesen temporär an das Netzteil an (Polung beachten, sonst grillt ihr den Regler!!!), an den Ausgang wird ein Spannungsmessgerät angeschlossen
  • Dann schaltet ein und stellt mithilfe des (meist blauen) Potentiometers die Spannung auf genau 12V ein, ± 0,2V sollten noch OK sein
  • Das Netzteil wird nun vom Netz getrennt und zur Sicherheit sollte man den Drucker dann nochmals ohne Netzkabel mindestens 30min stehen lassen. In dieser Zeit sollten sich die im Netzteil verbauten Kondensatoren entladen haben. Dennoch hier nochmals ein Wort zur Warnung: Man sollte sich selbst dann nicht zu 100% sicher sein, das es dann so ist. Man sollte immer damit rechnen, das eine Restspannung in den Kondensatoren verblieben ist und dementsprechend auch vorsichtig in der Handhabung der Netzteil-Platine sein!!!
  • recht safe könnt Ihr die Kondensatoren entladen, wenn Ihr eine normale kleine 25W 230V Glühbirne an den beiden Kondensatoren-Polen anschließt (bitte auf isolierte Kabel achten) wenn die Glühbirne erlischt noch 2-3 Sekunden weiter warten und spätestens dann sollte die Spannung auf unkritische Werte abgesunken sein, sicherheitshalber noch einmal nachmessen
  • Wer ganz auf Nummer Sicher gehen möchte, kann die Kondensatoren wie hier beschrieben entladen, bitte niemals einen Kurzschluss mittels Schraubendreher an den Kondensatoren-Polen….im schlimmsten Fall fliegen die Euch mit einem Mörder-Knall um die Ohren, die haben 230V und mehr gespeichert
  • Die Zuleitung zur Steuerung trennen und das Netzteil demontieren, danach die untere schwarze Abdeckung durch Lösen der 3 Schrauben entfernen
  • Den Deckel abnehmen
  • Beim Ender 3 Pro ist in dem Bereich, wo sich der Original Lüfter befindet, ein freier Bereich, in diesem Bereich wird sich auch der gesamte Umbau bewegen
  • Als erstes legt man in einem Abstand von ca. 5mm von der Aussenkante den Lüfter auf das Abdeckblech und zeichnet sich die Bohrungen des Lüfters ab
  • Die so angezeichneten Bohrungen werden diagonal miteinander per Bleistift verbunden, damit bekommen wir den Mittelpunkt
  • Mit einem Zirkel dann den Innendurchmesser des Lüfters auf das Blech übertragen
  • Mit einem 5mm Bohrer die Befestigungs-Bohrungen setzen
  • Dann wird es ein bisschen aufwändiger….
  • Mit einem 3mm Bohrer bohrt man nun auf der Innenseite des Kreises den kompletten Kreis ab, das sollte dann so ausschauen:
  • als nächstes mit einem dünnen Seitenschneider die übrig bleibenden Stege durchschneiden
  • Ein Dremel / Schnelläufer mit einem Schleifkopf erledigt dann die restlichen Überbleibsel, je mehr Ihr beim rausschneiden mit weggeschnitten habt, um so weniger muss man Schleifen
  • jetzt kann man schon den Lüfter auf der Aussenseite montieren, dabei muss man auch die Position der Anschlussdrähte markieren, welche man dann über eine weitere Bohrung ins Gehäuse führt
  • Da man den Stecker vom Lüfter eh abschneiden muss, gestaltet sich die Durchführung des Kabels recht einfach
  • jetzt geht es an die Montage vom Step-Down Regler: da der Lüfter 12V hat und das Netzteil aber 24V liefert, muss man den Spannungsregler dazwischen schalten, ansonsten dreht er einmal gaaaaanz schnell und dann nie wieder 😉
  • in oben genannten freien Bereich werden nun 2 Bohrungen mit 3,2mm passend zu den Bohrungen auf der Reglerplatine gesetzt, dabei bitte beachten, das wir diesen auf die Innenseite des Netzteils montieren
  • Die Bohrungen haben Horizontal 30mm und Vertikal 15mm Abstand zueinander
  • Idealerweise senkt man auf der Aussenseite an und nutzt Senkkopfschrauben (Hab ich gerade nicht zur Hand gehabt)
  • An diesen Bohrungen wird nun mithilfe der Distanz-Adapter die Reglerplatine befestigt (die Anschlusskabel müssen vorher schon angelötet sein, sonst kommt Ihr nicht mehr ran)
  • Das Anschlusskabel an das Netzteil muss wie folgt mit einem 2pol. JST-XH Stecker versehen werden:
  • Braun ist hier Plus und Schwarz Masse, nicht vertauschen sonst ist der Regler hin
  • dieses Kabel dann etwas verdrillen, damit es etwas kompakter und stabiler ist und wie folgt anschließen:
  • Zu guter Letzt den Deckel mit dem Lüfter wieder am Netzteil befestigen, dabei schauen, das kein Kabel eingeklemmt wird oder an dem sich drehenden Lüfter schleifen kann
  • das Netzteil wieder montieren, die Zuleitung zur Steuerung wieder zusammenstecken und …..
  • Endlich diese unglaubliche Ruhe genießen 🙂
  • Fazit aller bisherigen Umbauten: Während der Ender vor dem Umbau mal locker bis zu 75dB und mehr produziert hat, also schon Lärm-Potential wie an einer Straßenkreuzung hatte, bin ich jetzt bei smoothen max. 52 dB angekommen, also im Vergleich nicht wirklich lauter als ein normaler Kühlschrank………..während des Drucks wohlgemerkt und laufendem Netzteil-Lüfter………….Beweisvideo mit dB Messtool folgt in Kürze
  • Ich werde noch eine Abdeckung drucken, wie ich das auch schon am Hotend gemacht habe und dabei zum Schutz vor Verschmutzungen noch ein PC Lüfter Abdeckgitter verwenden, diese sind aus Kunststoff und können problemlos mit einer Schere auf das erforderliche Maß zugeschnitten werden, die Bohrlöcher schmelze ich vorsichtig mit einem Lötkolben rein, zu beziehen ist das Gitter hier: 10 Stück 120mm PVC PC Cover Mesh

Fragen und Anregungen bitte da rein: Forum Umbau Teil 3

Schreibe einen Kommentar